Mittwoch, 31. Juli 2013

Im siebten Käsekuchenhimmel: Himbeer-Mascarpone-Käsekuchen

Käsekuchen geht immer. Und wird nie auf Dauer langweilig, da man ihn immer etwas abwandeln kann. In dieser Variante steuern die Amarettinis eine tolle Süße zu der Säure der Himbeeren bei. Und das Beste: Man findet die kleinen süßen italienischen Mandelkekse unten als Boden und oben als knusprige Streusel.

Wer Himbeeren nicht mag, kannauch jegliche andere Beerensorte nehmen, die etwas Säure mit sich trägt. Die Mascarpone-Masse kam mir etwas geschmacksvoller vor, als die herkömmlichen Massen mit Frischkäse.


Zutaten für eine 26cm Springform:
  • 120 g Butter
  • 200 g Amarettini
  • 5 Eier 
  • 125 g Zucker
  • 500 g Mascarpone
  • 500 g Magerquark
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 1 TL abgeriebene Schale von einer Bio-Zitrone
  • 2 EL Zitronensaft
  • 2 Päckchen Vanillepuddingpulver zum Kochen
  • 300 g Himbeeren
Zubereitung:
Den Boden der Form mit Backpapier auslegen, den Rand einfetten. Die Butter schmelzen. Amarettini fein zerkrümeln und mit der Butter mischen. Drei Viertel davon in die Form geben und am Boden fest drücken. Übrige Streusel beiseitestellen. Backofen auf 180 Grad vorheizen.

Für die Creme die Eier trennen. Eiweiße mit 50 g Zucker steif schlagen. Eigelbe mit restlichem Zucker cremig rühren. Mascarpone, Quark, Vanillezucker, Zitronenschale, Zitronensaft und Puddingpulver unterrühren. Den Eischnee unterheben.

Die Hälfte der Creme auf dem Streuselboden glatt streichen. Die Hälfte der Himbeeren darauf verteilen, restliche Creme darauf verstreichen und mit dem übrigen Himbeeren belegen. Mit den beiseitengestellten Streuseln belegen. Im Ofen Umluft 160 Grad ca. 20 Minuten backen, dann den Kuchen bei Umluft 140 Grad weitere 50 Minuten backen. Kuchen vollständig auskühlen lassen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten