Donnerstag, 24. April 2014

Der Frühling aus einem Topf: One-Pot-Pasta

One-Hit-Wonder waren gestern. Ab jetzt sind One-Pot-Wonder angesagt!

Dahinter verbirgt sich ein einfaches Prinzip: Statt die Nudeln zu kochen und die Sauce seperat zuzubereiten, wird bei der One-Pot-Pasta alles in einem Topf geworfen. Rohe Nudeln, Gemüse, Fleisch oder was Ihr auch immer wollt. Das spart nicht nur Zeit und lästigen Abwasch, sondern verdichtet auch zum Teil die Aromen.

Jetzt für die Frühlingszeit habe ich mir ein frühlingshaftes One-Pot-Wonder ausgedacht. Ein wenig grüner Spargel, etwas Brokkoli und ein paar Erbsen verwandeln den Topf in eine grünes Gemüsemeer.

Hier noch ein paar Tipps damit euer frühlingshaftes One-Pot-Wonder auch gelingt:
  • Wählt am besten eine Pasta die eine Kochzeit von 9-11 Minuten hat. So verhindert Ihr, dass Ihr am Ende nur matschigen Brei bekommt.
  • Sobald das Wasser zu kochen beginnt, solltet Ihr ständig rühren, sonst könnte die Pasta anfangen zu "kleben"
  • Ist noch ein bisschen Wasser am Ende über, einfach die Temperatur kurz leicht erhöhen, sodass das Wasser vollständig verdampft oder das Wasser abschütten. Je nach Konsistenz der Sauce darf aber auch ein wenig Wasser am Ende übrig bleiben
  • Die One-Pot-Pasta schmeckt auch kalt als Nudelsalat
 Der Weg in die Küchen-Charts sollte damit für Euch geebnet sein.

Alles in einem Topf und fertig!
Zutaten für zwei Personen:
  • 1 kleine Zwiebel geschält, halbiert und in dünne Scheiben geschnitten
  • 2 Knoblauchzehen geschält und fein gehackt
  • 1,5 TL Salz
  • 1/2 Brokkoli in kleinen Röschen zerpflückt, ich verwende auch die Stiele
  • 1/2 TL Pfeffer
  • 150 g Erbsen, tiefgekühlt
  • 150 g grüner Spragel, in Raute geschnitten
  • 220 ml Sahne
  • 2 EL geriebener Parmesan
  • 1 EL Zitronenschale
  • eine Prise mildes Paprikapulver
  • 100 g Champignons, braun in Scheiben geschnitten
  • 200 g getrocknete Pasta
  • Petersilie, frisch 
  • Schnittlauch, frisch
  • Saft einer 1/2 Zitrone
  • Bergkäse

Verfeinert mit Bergkäse und Kräutern macht die One-Pot-Pasta eine gute Figur
Zubereitung:

Die Pasta, Spargel, Brokkoli, Zwiebeln, Knoblauch, Champignons, Salz, Pfeffer und Paprikapulver in einem großen Topf geben und mit Wasser bedecken.

Alles für 7-9 Minuten kochen lasssen, dabei immer ab und an umrühren! Die Erbsen hinzufügen und kurz mitkochen lassen. Das Wasser abgießen und die Sahne hinzufügen. Alles gründlich vermischen. Mit Zitronenschale- und saft, und etwas geraspelten Bergkäse abschmecken. Zum Schluß den fein geschnittenen Schnittlauch und Petersilie hinzufügen.

Mehr Frühlingsfrische geht nicht

Kommentare:

  1. Das hört sich traumhaft frühlingshaft an. Liebe Grüße, Lena

    AntwortenLöschen
  2. Es schmeckt auch traumhaft! :)

    Viele Grüße
    Daniel

    AntwortenLöschen
  3. Wieviel Wasser genau nimmst du den her für dieses Rezept? Habe Angst zuviel zu nehmen ;)
    Hört sich aber auf jeden Fall echt lecker an!

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe beim ersten Mal zu viel genommen, das macht aber nichts. Einfach das Wasser dann wegkippen und nur so 50ml beibehalten und mit Sahne auffüllen. So hatte ich zumindest meine gewünscht Konsistenz. Würde einfach mal sagen, dass du soviel Wasser nehmen solltest, sodass alle Zutaten ebenso bedeckt sind. Bei einer kleinen Portion kann es gut sein, dass das Wasser komplett verkocht, bei einer großen bleibt was übrig. Aber wie gesagt: Einfach wegkippen und nur ein bisschen beibehalten, weil das Wasser die Nudelstärke aufnimmt und in Kombi mit der Sahne dann eine angenehme Konsistenz ergibt.

    Ich hoffe ich konnte dir helfen :)

    AntwortenLöschen
  5. Sehr, vielen Dank ;)

    AntwortenLöschen
  6. Antworten
    1. Da One Pot direkt beim ersten Schwung Zutaten mit rein. Wird ja abschließend mit Bergkäse abgeschmeckt, da wäre das für mich die einzig logische Lösung.

      Löschen
  7. Ich habe dieses alles in einem Topf Thema schon oft gelesen aber mich noch nicht so richtig daran getraut. Wird das Wasser im Topf durch die Nudeln nicht dick und brennt am Boden an?
    Ich werde das mal mit einem kleinen Topf probieren :-)

    Beste Grüße sagt Claudia

    AntwortenLöschen
  8. Hey Claudia,

    in der Regel brennt da nichts an. Nimm dann zum Anfang erstmal nicht so viele Nudeln.

    Beste Grüße

    Daniel

    AntwortenLöschen