Freitag, 30. Dezember 2011

Auf das Innere kommt es an - Gurkenshooter

Wer noch eine kleine nette und günstige Idee für das Silvesterbuffet braucht, sollte morgen nochmal schnell im Supermarkt laufen und sich eine Schlangengurke besorgen.

Der Clou dabei ist, dass für das Rezept nicht die eigentliche Gurke verwendet wird, sondern nur das innere Kerngehäuse, welches desöfteren im Müll wandert.

Aufgemixt mit Joghurt, kaltem Wasser, Salz und etwas Kreuzkümmel, hat man schnell einen kleinen erfrischenden Shooter zubereitet. Der Kreuzkümmel sorgt hier für einen kleinen orientalischen Hauch. Man kann diesen aber auch einfach weglassen oder durch andere Gewürze wie z.B. etwas Chilli oder Pfeffer ersetzen.

Wer es alkoholischer mag, kann den Shooter mit etwas Gin aufpeppen, welcher sehr gut mit der Gurke harmoniert.

Aus der eigentlichen Gurke kann man dann noch nach Lust und Laune einen Gurkensalat zubereiten oder die Gurkenstücke in Tsatsiki verarbeiten.



Zutaten für zwei normale Gläser:

  • 1 Schlangengurke
  • 100 g Joghurt
  • 100 ml kaltes Wasser
  • Salz
  • zwei bis drei Prisen Kreuzkümmel
  • 2 Blätter Minze

 Zubereitung:

Die Schlangengurke längst aufschneiden und das Gurkenkerngehäuse mit einem Löffel ausschaben.

Das Gurkenkerngehäuse mit Joghurt, kaltem Wasser, Minze, Salz und Kreuzkümmel (wer es feiner mag, kann den Kreuzkümmel vorher mösern) schaumig aufmixen.

Je nach Gusto in kleine Pinnchen oder Longdrinkgläser anrichten und mit etwas Gin auffüllen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten