Dienstag, 1. Mai 2012

Über den Wolken von Dortmund: 5. Event der Manufaktur CulinaDo

Westfälisch bodenständig und hoch hinaus.

Was sich im ersten Moment widerspricht ging beim 5. Event der Manufaktur CulinaDo  im 21. Stock des RWE Towers vollkommen auf. 

In knapp 100 Metern Höhe hat sich die Dortmunder Kochelite zusammengefunden um ca. 100 Gäste in der einzigartigen RWE Betriebskantine zu bewirten. Unter spektakulärer Aussicht tischten der junge Wilde Dennis Rother (UVIEW), TV-Koch Mario Kalweit (La Cuisine Mario Kalweit), Westfalenunikat Günther Overkamp-Klein (Restaurant Overkamp) und Küchenchef Dirk Gluma (ManufakturCulinaDo) ein abwechslungsreiches 4 - Gänge Menü auf. 


Toller Nebeneffekt des Essens: 25 Euro pro verkaufter Karte gingen an den Verein Kinderlachen e.V., der durch Gründungsmitglied Marc Peine und dem deutschen Meister Neven Subotic vertreten war. 

Die Amuse-Gueule waren ein kunterbuntes Potpourri an verschiedenen Aromen. Während das Gemüsetatar mit Gummersbacher Schafskäse erfrischend säuerlich und pikant daher kam, bot das Westfälische Sushi mit Kalweits Blutwurst eine angenehme mundfüllende herzhafte Süße die von einer Rettichschärfe begleitet wurde. Das gebratene Polentaküchlein mit geräucherter Entenbrust war handwerklich solide gemacht, fiel aber im Gegensatz zu den anderen drei Happen geschmacklich ab. Der Tomaten-Papaya-Salat mit confierter Tiefeseegarnele  war mein persönliches Highlight. Mit Zimt leicht orientalisch angehaucht und kühlender Minze war der Salat Löffel für Löffel ein kleines Geschmacksfeuerwerk auf der Zunge.


Der erste Gang serviert von Günther Overkamp-Klein hatte kaum Fett. Und das obwohl eine feine Sülze von der gepökelten Kalbshaxe mit Bergkamener Merrettichchutney auf der Karte stand. Ein perfekter Teller für laue Sommerabende. Die Sülze auf der Zunge zerfallend, geschmacklich leicht und vital bekam in Verbindung mit dem Chutney die nötige Schärfe. Der Kartoffelchip war nett anzuschauen und steuerte dem Teller nochmals eine andere Textur hinzu.


Gang Nummer Zwei tischte Mario Kalweit auf. Der Klassiker Birne, Bohne und Speck mit Wels wurde gekonnt modern umgesetzt und adaptiert. Der Fisch von guter saftiger Konsistenz kam in Begleitung mit einem gefüllten Speckpäckchen, dicken Bohnen und einer Krokette.  So bekam man mit einem Gabelbissen die ganze Aromenvielfalt zu spüren. Insbesondere der Kontrast aus salzig und süß war sehr gut gelungen und harmonierte mit den deftigen Bohnen prächtig.


Gebratene Tecklenburger Ochsenlende an Honig-Bierschaum auf süß saurem Steckrüben-Linsengemüse wurde als dritter Gang  von Dirk Gluma serviert.  Das Fleisch perfekt rosa gebraten. Die Steckrüben und Linsen mit angenehmen Biss und liebevoll abgeschmeckt. Der Honig-Bierschaum, der mehr Sauce als Schaum war, hätte meiner Meinung nach kräftiger abgeschmeckt werden können und ging so leider geschmacklich zwischen der Ochsenlende und dem Gemüse ein wenig unter.  Ein kleiner Cracker mit Fenchelsamen als kleines Crunchelement fügte sich nahtlos im Teller ein.


Das Dessert puristisch mit Turm von Schokolade und Pumpernickel mit Birnen und Karamell beschrieben von Dennis Rother war eine kleine augenzwinkernde Hommage an dem Dortmunder U-Turm.  Dem mächtigen Turm aus Schokoladeneis und einem Pumpernickelschokoladengemisch wurde die Schwere durch kleine erfrischende Birnenkompostionen genommen. Sorbet, Gelee und zwei kleine an Molekularküche  erinnernde Kugeln bereiteten den Gaumen viel Spaß und Freude.


Dominik Schön und sein aufmerksames Team haben eine tolle Veranstaltungen über den Wolken von Dortmund auf den Beinen gestellt. Ein tolles westfälisches Menü der anderen Art gepaart mit einer Location der etwas anderen Art.

Das sechste Event der Manufaktur wird am 31.05.2012 unter dem Motto "Manufaktur meets Marché" auf dem Großmarkt in Dortmund stattfinden und verspricht einen spannenden Atmosphären - Mix aus Edel-Biergarten und Oase.

Keine Kommentare:

Kommentar posten