Samstag, 3. Mai 2014

Tolle Knolle: Süßkartofelrösti mit Feta und Paprika

Oft bin ich daran vorbeigerannt. Wahrlich schön ist sie ja jetzt nicht. Gegen ihren gelben Bruder hat sie es aber auch schwer. Die Kartoffel ist in Deutschland sehr beliebt. Ganz egal ob als Bratkartoffeln, Püree oder Rösti. Aber was ist eigentlich mit der Süßkartoffel?

Süß und salzig


Instinktiv habe ich sie heute zum ersten Mal mit nach Hause genommen und als Röst weiterverarbeitet. Ich habe es nicht bereut. Eher im Gegenteil: Warum habe ich vorher nicht zu der länglichen Knolle gegriffen? Sie hat eine schön subtile süßliche Note, ähnlich wie Möhren. Deswegen harmoniert ein Süßkartoffelrösti perfekt mit Feta. Ich sage es euch: Die Kombination aus leicht süß und salzig. Bombastisch!

Und findet Ihr nicht bei einer stinknormalen Kartoffel vor.

Süßkartoffelrösti mit Feta und Paprika


Zutaten für vier Personen:
  • 500 g Süßkartoffeln
  • 2 Eier
  • 30 g Speisestärke
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 EL Thymian, getrocknet
  • 1 rote Paprika
  • 100 g Fetakäse
  • 6 E Öl
Zubereitung:

Die Süßkartoffeln schälen und grob raspeln Eier verqurilen. Mit Süßkartoffeln und Stärke mischen. Mit Salz, Pfeffer und Thymian würzen. 2 EL Öl in einer Pfanne erhitzen. Mit einem Esslöffel je 2 große, flache Rösti in die Pfanne geen. Pro Seite bei mittlerer Hitze 5-6 Minuten braten. Aus der übrigen Süßkartoffelmasse ebenso in 2 EL Öl weitere Rösti braten.

Die Paprika entkernen und in Streifen schneiden. Die Paprika in einer Pfanne kurz auf hoher Hitze ohne Öl anbraten, bis sie schwarze Blasen wirft. Die Röst mit Parpika und zerbröckelten Feta servieren.

Wer wagt gewinnt: Der Feta sorgt für eine tolle salzige Note

Keine Kommentare:

Kommentar posten