Dienstag, 15. November 2011

Auf Ex ! - Radieschen-Shooter

Wer hat es nicht ab und an gerne ? Einen kleinen Schnaps, runter damit und meist fühlt man sich danach direkt besser. Egal ob zum Magen aufräumen oder aus Partylaune heraus. Aber es muss nicht immer Alkohol sein !

Steffen Henssler hat in seinem neuen Kochbuch unterschiedliche schnelle Shootervarianten, die sich beispielsweise perfekt für ein Buffet eignen. Einer davon ist der Radischen-Shooter. Im Handumdrehen mit simplen Zutaten gemacht. Schmeckt sehr erfrischend und ist z.B. nach dem Sport mal eine willkommende gesunde erfrischende Abwechslung.




Zutaten für 4 Personen:

  • 180 g Radieschen
  • 50 ml kalte Milch
  • 60 ml kaltes Mineralwasser mit Kohlensäure
  • 90 g Créme Fraiche
  • 1 Zitrone
  • Salz
  • Pfeffer
  • Chilli
  • 3 Stängel Petersilie

Zubereitung:

Die Radieschen waschen und fein reiben. Die Milch mit der Créme Fraiche und den Mineralwasser mit einem Handmixer verühren. Die Petersilie waschen und Blätter abzupfen (ob krause oder glatte Petersilie ist egal).

Die Zitrone heiß abwaschen und die Häflte der Schale fein abreiben. Den Saft einer halben Zitrone auspressen. Abgeriebene Schale und Saft zur Milchmischung geben. Mit Salz, Pfeffer und Chilli abschmecken. Mit einem Stabmixer nochmal die Milchmischung kurz aufschäumen lassen. Die geriebenen Radieschen und die Petersilie untermmischen. Anschließend in kleine Gläser oder Pinnchen gießen.

Wer jetzt noch Lust hat, kann aus den Radieschenblätter ein schmackhaftes Pesto herstellen. Eignet sich hervorragend für Pasta, aber auch als Aufstrich fürs Brot.



Zutaten: 

  • 25 g Radieschenblätter
  • 20 g Parmesan (wer kein Parmesan hat, kann auch zur Not auch Gouda als kostengünstigere Variante nehmen)
  • Salz
  • Pfeffer
  • 40 g Öl (Sonnenblumenöl eignet sich hierfür gut)
  • 1 kleine Knoblauchzehe
  • 15 g geröstete Haselnüsse/Paranüsse/Macadamianüsse/Walnüsse (was für Nüsse der Schrank grade hergibt)
Zubereitung:

Radieschenblätter waschen. Die Nüsse in einer Pfanne kurz ohne Öl anrösten. Knoblauch fein hacken und Parmesan reiben. Alle Zutaten in ein hohes Gefäß geben und mit einem Stabmixer solange pürieren, bis die Konsistenz erreicht ist, die man am liebsten mag.




Kommentare:

  1. Habe jüngst den Shooter nachgekocht und gerade gebloggt: http://hamburgkocht.blogspot.de/2012/07/nachgekocht-radieschen-shooter-nach.html Morgen gibt es dann das ebenfalls sehr leckere Pesto. Danke für die beiden Rezepte!

    AntwortenLöschen