Donnerstag, 5. April 2012

Aus Alt macht Neu: Pinienkernpanko-Schnitzel

Das gute alte Wiener Schnitzel ist und wird wahrscheinlich für immer ein zeitloser Klassiker der Küchen bleiben.

Da Klassiker auch ab und an gerne mal ein wenig abgewandelt werden, habe ich die Panada dieses Male extra knusprig gemacht. Und ebenso die billige Studentenfleischvariante genommen: Schweineschnitzel statt Kalbschnitzel.

Die Kruste aus Pinienkernen und Panko-Bröseln, ein japanisches Paniermehl aus der Brotkrume (sollte man in jedem gängigen Asialaden finden) verleiht dem Schnitzel einen tollen Crunch und Geschmack.

Wer kein Panko auftreiben kann, kann natürlich auch normale Semmelbrösel nehmen.

Wichtig ist, dass das Schnitzel in der Pfanne in Öl schwimmt. Nur so wird es schön von allen Seiten goldbraun ausgebacken.



Zutaten für zwei Portionen:

  • 2 Schweineschnitzel
  • 1 Ei
  • Mehl
  • 5 EL Pinienkerne
  • 3 EL Panko -Brösel
  • Salz
  • Pfeffer
  • Öl

Zubereitung:

Die Schnitzel mit der Rückseite einer Pfanne flach klopfen und mit Salz und Pfeffer würzen.

Die Pinienkerne fein zermahlen und mit den Panko-Brösel mischen.

Öl in einer Pfanne erhitzen.

Die Schnitzel leicht von beiden Seiten mehlieren und anschließend durch das zerschlagene Ei ziehen. Zum Schluss durch die Pinienkernpankopanade ziehen und die die Panade nur leicht andrücken.


In der Pfanne auf jeder Seite vier bis fünf Minuten goldbraun ausbraten

Keine Kommentare:

Kommentar posten