Dienstag, 8. Mai 2012

Pfannenquickie: Pfannenkuchenpasta mit Birnenbolognese

Bei der Resteverwertung wird man immer so schön kreativ. Von gestern lagen noch ein paar Pfannekuchen auf der Küchentheke und im Obstkorb lag noch eine Birne, die so aussah als ob sie den morgigen Tag nicht mehr überleben würde.

Theoretisch hätte ich auch die Pfannekuchen normal mit Apfelmus essen können, aber es gibt einfach Dinge die ich nur mag wenn sie direkt heiß und frisch aus der Pfanne kommen. Wie zum Beispiel Pfannekuchen.

So gab es spontan eine schnelle Pfannenkuchenpasta mit Birnenbolognese. Ok, der Name klingt aufregender als das Gericht selbst ist. Aber man könnte den Teller durchaus unter den Namen so verkaufen. Die Schokoladenraspeln dienen nicht zur Deko, sondern als süßer Parmesanersatz.

Eine leckere und sehr schnelle abwechslungsreiche Resteverwertung.


Zutaten für eine Person: 
  • 2 Pfannekuchen, fertig gebacken vom Vortag
  • 3 EL braunen Zucker
  • 1 Birne
  • 3 EL Haselnüsse,gehobelt, geraspelt oder ganz ist egal
  • 1 EL Butter
  • 1 EL Zimt
  • 2 EL Schokoraspeln

Zubereitung:

Die Pfannekuchen in längliche Streifen schneiden. Die Birne entkernen und in grobe Würfel schneiden. 

Den braunen Zucker in in einer Pfanne auf mittlerer Hitze leicht karamellisieren lassen. Die Birnenwürfel, Zimt und die Butter in die Pfanne hinzufügen. Alles gut durchmischen. 

Die "Birnenbolognese" an den Pfannenrand schieben und die Pfannenkuchenstreifen in den Karamell in der Pfannenmitte kurz angehen lassen, sodass diese eine leichte knusprige Zuckerschicht bekommen.

Zum Schluss die Haselnüsse mit in die Pfanne geben und alles kurz in der Pfanne vermengen.
Mit den Schokoraspeln servieren.

Als Deko habe ich übirgens Schokominze verwendet, die besonders gut dazu passte. Die habe ich aber nur genommen, weil die dieses Jahr in unserem Garten wieder so gut gekommen ist. Optional kann man noch normale Minze oder etwas Zitronenmelisse unter die süße "Pasta" heben.

Keine Kommentare:

Kommentar posten