Montag, 10. Februar 2014

Pfannenquickie: Carbonara-Omelett

"Ay, caramba!" war gestern! Ab heute ist bei uns offiziell der Ausdruck "Ei, Cabronara!" ins Haus gezogen.

Die Geschichte dazu ist kurz: Es sollte schnell gehen, nicht was es "immer" gibt, aber auch nichts ganz neues und auch kein Fisch. Zuerst stand Pasta auf dem Kochplan. Aber die gibt es eigentlich oft. Dann der Blick in das oberste Fach des Kühlschranks: Eine Packung Eier. Omelett gibt es bei uns ist recht selten. Warum dann einfach nicht mal was neues und altes kombinieren?

Herausgekommen ist ein flink gemachtes Carbonara-Omelett, was auch noch am nächsten Tag kalt ganz gut schmeckt.

Die kleinen Fadennudeln eignen sich dafür optimal, weil sie beim braten leicht knusprig werden.

Spaghetti Carbonra im praktischen Pfannenformat
Zutaten für 2 Personen:
  • 3 Eier
  • 100 ml Sahne
  • 20 g Parmesan
  • Salz
  • Pfeffer
  • Schnittlauch
  • 150 g Nudeln
  • 125 g Schinkenwürfel
  • Öl
Zubereitung:

Einen hohen Topf mit Wasser zum Kochen bringen. Inzwischen die, Eier, Sahne und den Parmesan in einem hohen Gefäß pürieren. Mit Salz und Pfeffer würzen. Schnittlauch in Röllchen schneiden. Die Hälfte davon unter die Eiersahne mischen. Die Fadennudeln nach Packungsanweisung garen. Abgießen und gut abtropfen lassen.

Die Schinkenwürfel in einer Pfanne mit drei EL Öl anbraten. Nudeln zugeben und kurz mitbraten. Alles gleichmäßig in der Pfanne verteilen und die Eiersahne darübergießen. Bei mittlerer bis milder Hitze zugedeckt fünf Minuten stocken lassen. Das Omelette auf ein Brett gleiten lassen und mit dem restlichen Schnittlauch bestreut servieren.

Kommentare:

  1. Ich liebe solche schnellen Gerichte! Danke für die Inspiration - schaut sehr lecker aus :) LG!

    AntwortenLöschen